NAVIGATION

Lasys-Messe in Stuttgart

Wir stellen auf der Laserfachmesse "Lasys" in Stuttgart vom 31.05.2016 bis 02.06.2016 aus. Sie finden uns in Halle 4, Stand-Nr. 4B01.Wir freuen uns auf Ihren Besuch unseres...

mehr

AMB-Messe in Stuttgart

AMB-Messe in Stuttgart vom 13.09.2016 bis 17.09.2016 Sie finden uns in Halle 6, Stand-Nr. 6E10.Wir freuen uns auf Ihren Besuch unseres Messestandes.zurück zur Übersicht

mehr

weitere News

Spannkraftmesser

Warum Spannkraftmessung?

Die Frage nach der Notwendigkeit einer Spannkraftmessung beschäftigt viele Anwender und Kunden. Auch Personen und Vorgesetzte, die sich mit der Sicherheit am Arbeitsplatz beschäftigen, sehen in diesem bisher oftmals vernachlässigten Bereich entsprechenden Aufklärungs- und Änderungsbedarf. Wir versuchen hier in kurzen, einfachen Ausführungen auf die Problematik von Spannkraftverlusten einzugehen:

Bei der Bearbeitung von Werkstücken in Spannfuttern werden teilweise hohe Drehzahlen erreicht. Dadurch bedingt, versuchen die Grundbacken sowie die aufmontierten Aufsatzbacken nach außen zu drängen. Die dabei auftretenden Fliehkräfte können bei Höchstdrehzahl bereits 2/3 der statischen Spannkraft aufheben. Werden jetzt auch noch schwerere Sonderspannbacken verwendet, ist man schnell in einem sehr gefährlichen Bereich. Dies macht folgende Graphik mehr als deutlich:

Des weiteren führen schlecht gewartete Spannfutter ebenfalls zu einem teilweise erheblichen Spannkraftverlust. Hierbei führt meist fehlende Fettung zu Spannkraftabfällen von bis zu 30 %. Aus diesem Grund ist eine regelmäßige Fettung von Spannfuttern unumgänglich.

Obige Punkte und die daraus resultierenden Gefahren sind zwischenzeitlich hinreichend bekannt - aus diesem Grund schreibt die DIN EN 1550 heute schon statische Spannkraftmessungen an Hand- und Kraftspannfuttern zwingend vor - daher ist eine statische Spannkraftmessung mit entsprechend geeigneten Messvorrichtungen heute schon absolute Pflicht.

Leider können bei der statischen Spannkraftmessung Fliehkräfte nicht gemessen werden - der Anwender muss in der Lage sein, die Restspannkraft für die entsprechenden Drehzahlen unter Berücksichtigung der verwendeten Aufsatz- oder Sonderspannbacken zu berechnen - auch dies schreibt obige Norm vor. In der Praxis ist dies jedoch fast unmöglich. Zwar können durch komplizierte Rechenverfahren diese Werte ermittelt werden, ob diese jedoch der Realität entsprechen ist nicht bekannt. Der Zustand und Verschleiss des Spannfutters als auch des Spannzylinders sowie die aktuelle Druckeinstellung der Maschinenhydraulik werden hier überhaupt nicht berücksichtigt obwohl diese einen erheblichen Einfluss auf die tatsächliche Spannkraft haben. Berechnungen gehen also von optimalen Verhältnissen aus - diese sind jedoch in den wenigsten Fällen gegeben.

Die Summe obiger Tatsachen zeigt eindeutig auf, wie wichtig eine dynamische Spannkraftmessung ist. Nicht nur um Wartungsintervalle für Spannfutter zu ermitteln sondern auch um Beschädigungen am Spannfutter rechtzeitig zu erkennen und gefährliche Situationen zu vermeiden. Ebenso können für bestimmte Arbeitsabläufe mit Sonderspannbacken Messungen aufzeigen, ob die vorhandene Spannkraft für diese Bearbeitung überhaupt noch ausreichend ist.

Damit ist unser Spannkraftmesser RFG ein unverzichtbares Sicherheitswerkzeug und hat sich schon vor dem 1. Unfall, welcher durch den regelmäßigen Einsatz des Gripmeters verhindert werden kann, bezahlt gemacht; das muss Ihnen die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter wert sein!

Gripmeter Plus

Unser Spannkraftmesser "Gripmeter Plus" ist ein ideales und einfach zu bedienendes Gerät, mit welchem Spannkräfte im statischen und dynamischen Zustand bei Spannfuttern gemessen werden können.

Diese neue WiFi-Ausführung bietet folgende Vorteile:

  • die Messwerte können während der Messung außerhalb der Maschine abgelesen werden - die Übermittlung der Daten erfolgt per WiFi-Signal und kann mit jedem beliebigen WiFi-Gerät (Tablet, PC,...) unter Verwendung von gängigen (Web-)Browsern empfangen werden. Damit entfällt jegliches Ausrichten des Messgeräts - keinerlei Verkabelung notwendig!
  • Sie können die Daten mit ihrem eigenen Tablet oder sonstigen WiFi-Gerät empfangen. Alternativ ist das Gerät von uns auch inkl. Tablet erhältlich.
  • Keine zusätzliche Software erforderlich. Der Empfang kann in jedem handelsüblichen (Web-)Browser erfolgen - die eigentliche Software ist intern im Messgerät enthalten und wird dann automatisch korrekt im Browser des Empfangsgeräts angezeigt.
  • Messungen von Spannkräften bis zu 6.000 U/Min.
  • Datenbankfunktion zum Abspeichern mehrerer Maschinen und Messwerte.
  • Die im Browser empfangenen Daten können entweder mit Datums- und Zeitstempel ausgedruckt werden, oder alternativ zur Weiterverarbeitung in anderen Programme exportiert werden (.CSV-Dateiformat).
  • Ca. 5 mal pro Sekunde werden Daten per WiFi übertragen. Wenn sich Spannkraft und Drehzahl nicht ändern, werden keine neue Daten übertragen.
  • Verschiedene Messgrößen (KN, klbf, Mgf oder tonf) vom Bediener einstellbar.
  • Wiederaufladbare Akkus mit Mikro-USB-Ladeanschluss am Messgerät.
  • Automatische Überwachung des Kalibrierzeitraumes des Messgeräts mit Erinnerungsfunktion

Selbstverständlich hat unser Gripmeter eine CE-Kennzeichnung.

Lieferumfang

Das Messgerät kommt im kompletten System:

  • Tragekoffer
  • Messeinheit
  • Schutzring für Messkopf
  • Erweiterungsringe für 100 mm und 160 mm Spanndurchmesser mit entsprechenden Bolzen
  • deutsche Bedienungsanleitung
  • Kalibrierungsprotokoll
  • Optional erhältlich: Tablet-PC zum Empfangen der Daten.

Technische Daten

Maximale Belastung pro Backe: 100 KN
Anzahl der Messpunkte: 3 bzw. 2 (mit entspr. Ringen)
Genauigkeit: ±3 U/min
Durchmesser Messkopf: 60 mm
Kleinster Spann-/Messbereich: 60 mm
Weitere Spannbereiche mit Erweiterungsringen: 100 mm und 160 mm
Maximal zulässige Drehzahl: 6.000 U/min

Download Katalog

Hier können Sie den aktuellen Katalog herunterladen